15. Januar 2015

Usedom im Januar 2015

Nun ist das Eiland oder überhaupt das Land Meer ja dafür bekannt, eher milde Winter zu haben, was in den letzten Jahren durch Schneemaßen und Eiseskälte fast in Vergessenheit geriet. Dieser Winter jedoch erscheint mir etwas wirr in seinem Wetterverhalten. Glaubt man sich gerade an die schmuddeligen stunden- ja mitunter tagelangen Regenperioden gewöhnt zu haben, schenkt er uns mal eben einen Sonnentag mit 10°C Außentemperatur. Und ganz selbstlos die ersten Frühlingsgefühle dazu. Eine Freundin veröffentlichte sogleich im beliebtesten sozialen Netzwerk das erste gerade entdeckte Schneeglöckchen. Verkehrte Welt.
Wie auch immer! Es ist derzeit eher schwer, einen authentischen Wettereindruck von der Insel Usedom zu geben. Das einzig Stetige ist ungeachtet aller Prognosen der Sonnenaufgang, der zu dieser Jahreszeit unglaublich schön ist. Gerade geht die Sonne über das Skyline von Swinemünde auf und schiebt sich leuchtend orange in den neuen Tag. Ein Schauspiel, das vielleicht eine viertel Stunde dauert, bevor der leuchtende Ball hinter dicken Wolken auch schon wieder verschwindet. 
Nun findet so ein Sonnenaufgang ja nicht nur auf Usedom sondern allerorts mal statt. Was ihn hier jedoch so fesselnd macht, dass selbst ein sonnenaufgangsbildverwöhntes Inselkind allmorgendlich verzaubert in die Ferne starrt, sind die Spiegelungen auf der Ostsee, die das Licht bis vor die eigenen Füße tragen. Vorausgesetzt man hat seinen müden Leib an den Strand geschafft und läuft am Ufer gen Osten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen