5. Mai 2014

Usedom hintenrum

Nun ist es ja ganz klar, dass es die Inselbewohner und Frühlingsgäste bei diesem Wetterchen an die Strände des schönen Eilands lockt, damit sie stundenlang bei frischer Brise und Sonne satt am Ufer zwischen den Seebrücken spazieren gehen können. Unmengen frisch geputzter Strandkörbe warten dort auf Sonnenhungrige, die Imbisse haben wieder geöffnet und hier und da wird auch schon dem Ostseestrandvolkssport No.1 gefrönt. Ich rede vom Beachvolleyball. 

12. gedanklicher Einschub: Beachvolleyball gehört zu den absolut schönsten Sportarten überhaupt. Die Aussicht auf stundenlanges Wühlen durch viel zu weichen Sand bei viel zu hohen Temperaturen und viel zu viel Wind wirkt auf die pommersche Natur derart belebend, dass es ihr schon Ende April mächtig in den Händen juckt. Wir teilen das Jahr auch nicht in Jahreszeiten, sondern in Spielsaisonen. Zum Anfang der Strandsaison stürmen wir alle in unglaublicher Spielwut an die leuchtend gelben Netze, während wir zum Ende der Saison eher mit einem gelassenen Nicken und lecker Bierchen schlürfend am Spielfeldrand sitzen, den doch nur so kurz anwesenden Gästen wohlwollend das Terrain überlassen und jeden Spielzug mit weisen Worten kommentieren. Aber das nur nebenbei.

Wie auch immer, ich selbst habe meine winterblasse Haut in der letzten Tagen schon mal am Netz in die Sonne gehalten und wie in jedem Jahr verblüfft festgestellt, dass die Frühlingssonne verdammt schnell bräunt...oder besser rötet. 

Am vergangenen Wochenende war ich mit meiner Lieblingsfotogräfin (guckst Du hier, was das verrückte Inselkind so alles anstellt: KLICK) kurz im Achterland unterwegs und durfte mein von Blau- und Weißtönen verwöhntes Auge mal einer Frischekur unterziehen. Color Blockig vom Feinsten. Das Achterland - so heißt der Teil Usedoms, der abseits der Ostseestrände liegt - zeigt sich gerade in zartem Grün, noch blühen die Rapsfelder leuchtend gelb und das alles vor einem endlos blauem Himmel. Hach, wat is dat schön. 

Hier also Usedom mal anders, weil es eben noch viel mehr hier gibt als Ostsee, Strand und Seebäder.