15. Dezember 2013

Sweeties - die Wochenglanzpunkte

Naaaaaabend zusammen! Ich weiß, ich bin spät dran. ABER: ich habe einen wirklich triftigen Grund dafür. Ich steckte nämlich bis vor ein paar Minuten noch ellenbogentief in Plätzchenteig. Und die süssen Verführungen sind wieder sooooo lecker geworden.

6. gedanklicher Einschub: Ich sollte die Plätzchendose jetzt wirklich, dingend und ganz schnell mindestens zehn Meter außer Riech- und Greifweite stellen, sonst war's das mit Weihnachtsplätzchen für all die Lieben. Moment bitte, ich bin gleich zurück....

So! Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja, die Sweeties! Davon gab es auch in dieser Woche so einige. Aber der Reihe nach:

1. Black & White: Bei meinen Strandspaziergängen fiel mir auf, dass es langsam so gar keinen Sinn mehr macht, auf den Auslöser der Kamera zu drücken. Ist eh alles grau. Strand grau, Meer grau, Himmel grau. Aber das hatten wir ja hier schon mal. Einen Gedankensprung weiter: Hm, sind doch beste Voraussetzungen für Grautonfotografie. Macht auch im Dunkeln Sinn. Projekt damit eröffnet. Ich präsentiere die Seebrücken von Ahlbeck und Heringsdorf....in dunkel- und hellgrau:



2. Für Zuhause: Kurze Werbeeinblendung, weil ich die kleinen Prachtstücke so mag. Ich rede von Fischen aus echtem Ostseestein. Mein Vater züchtet die nämlich in mühsamer Kleinarbeit in seiner Werkstatt und sie haben während der letzten Dichternacht deluxe im Oktober schon Herzen erobert. Am Dienstag habe ich ein ganzes Aquarium davon in liebe Hände abgegeben und dem Cheffisch mal spontan ein Mützchen aufgesetzt. Ein Weihnachtsmannmützchen natürlich. Natürlich! (guckst Du weiter unter)

3. Genusstest: Es gibt mindestens einen Mann in Heringsdorf, der es vermag, mit seinen Köstlichkeiten Frauen glücklich zu machen. (Männer sicher auch, aber davon hatten wir diesmal keine dabei.) Ich rede von Brian Seifert, der in seinem Restaurant Kulm Eck wahre Geschmacksinfonien komponiert. Ich will  Euch hier gar nicht mit allen Lecker-Schmecker-Einzelheiten den Mund wässrig machen, sondern einfach sagen: Geht da hin! Wenn Ihr Euch selbst oder Eure Liebsten mal richtig verwöhnen wollt, geht da hin. Punkt.

4. Die Bäumchen-anne-Wand-Idee habe ich von Juli, die mit ihrem entzückenden Blog auf voll-toll.blogspot.de meiner manchmal etwas träge dahin dümpelnden Kreativität ab und an auf die Sprünge hilft. Die Bäumchen-Idee hat es schwuppdiwupp in mein Herz geschafft und nach ein bisschen Einkauf-Bastel-Idee-Optimierung nun auch an meine Wand. Breites Grinsen! Danke Juli! 
Und wer auch Lust auf Bäumchen-anne-Wand hat, klickt hier und los geht's. ...und ich will Bilder sehen!

5. Weihnachtsgeschenke sind gepackt, was mir immer einen Heidenspaß macht und ein paar Rückenschmerzen. Pfffff. Naja, wie auch immer. Ich bin glücklich, das sie fertig und nun weiß ich auch was ich noch vergessen hatte. Irgendwas ist ja immer! 






































6. Paul kommt nach Usedom: Ich bekomme Besuch. Also, sozusagen. Und das ist soooo aufregend. Weil: Ich habe mich nämlich verliebt. Schon vor Monaten. Doch der Mann meines Herzen lebt weit entfernt und bisher schmachtete ich nur Bilder auf meinem Monitor an. So wie dieses ein Stück weiter unten. Doch seit dieser Woche weiß ich, dass er auf die Insel kommt und ich kriege jetzt schon kaum noch das Dauergrinsen aus dem Gesicht, wenn ich an seine blauen Augen denke. :-D 



Paul ist ein besonders schöner Australien Shepard, der Anett Mirsberger gehört. Anett ist eine begnadete Tierfotografin. Klickt Euch mal durch ihren Blog. Es lohnt sich.

7. Entdeckt: Bei meiner Zeitungsschau habe ich in dieser Woche zwei interessante Artikel im ZEIT-Magazin entdeckt. Zum einen ging es um Kevin Systrom, dem Erfinder von Instagram (tiefe Verneigung, ich liebe seine App), und außerdem um Hans Ulrich Obrist. Der Leiter der renommierten Serpentine Gallery in London hat ein ganz interessantes Instagram-Projekt. Er veröffentlicht nämlich handgeschriebene Zettel von Künstlern, Schriftstellern, Wissenschaftlern und Musikern und macht so darauf aufmerksam, dass die Handschrift immer mehr verschwindet. Recht hat er! 

8. ...ich hol mal die Plätzchen. Genau die, die ich vorhin gemeinsam mit der besseren Hälfte in genussvoll mehlpudriger Leidenschaft erschaffen habe. Backen macht richtig Laune. Sieht doch lecker aus, oder?




















So, und nu? Noch ein Wermutstropfen. Zwischen allen Glänzepünktchen gab es in dieser Woche ein ganz besonderes. Weil Abschied nehmen manchmal auch zeigen kann, wie sehr einem Menschen ans Herz gewachsen sind. Und ja, es quetscht etwas auf Brusthöhe links beim dem Gedanken, dass die Fenster gegenüber der schönen Villa Sonnenschein jetzt dunkel bleiben und ein fröhliches Schwanzwedeln am Morgen fehlt. Darum freue ich mich, wenn Ihr Eure Nase immer mal in diese Seite steckt. Dann vergeht die Zeit bis zum Wiedersehen schneller. Versprochen! ;-)

Das war's für heute. Ich ziehe jetzt die Stiefelchen an und halte meine Nase noch mal in die frühlingshafte Nachtluft.

Zu guter Letzt ein handgeschriebenes Zettelchen für Euch ...nicht von einem berühmten Menschen, sondern von mir und zwar von Herzen <3




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen