4. Dezember 2013

Schockschwerenot! Was für ein Prachtstück!

Also zugegeben, der Weg an den Strand war heute alles andere als einladend. Mal abgesehen von dem fiesen Nieselregen und den miesepetrigen Gesichtern der wenigen Spaziergänger war da auch wirklich nur Grau. Strand grau, Meer grau, Horizont grau. pfff....

Ich zog meinen Kopf noch etwas tiefer in den Kragen, ging zurück auf die Promenade und richtete meinen Blick einfach auf die Schrittplatten vor mir. Die übrigens waren auch grau. Allerdings entdeckte ich dabei ein reizendes Exemplar mit dem klangvollen Namen: ...ähämmm..."Biologische Erinnerung an Ahorn auf pommerscher Schrittplatte nebst immergrünem Winterlöwenzahn und zertretener...ähm...irgendwas" (klickst Du hier links)

Nachdem ich mich endlich von diesem Kunstwerk losreissen konnte, meine Schritte mich schnurstracks über Heringsdorfs graue Promenadenwelt in Steigenbergers Wellnessresidenz führten, ich durch die Eingangstür in die Lobby trat und der netten Dame am Empfang meine Anwesenheit darbot, sah ich ihn.
Schockschwerenot! Was für ein Prachtstück! Stand doch da - einfach so und ohne Vorwarnung - auf dem Sims über dem Kamin ein Schwibbogen, der seinesgleichen sucht. Zugegeben, ich war hin und weg und innerhalb weniger Sekunden in den Tiefen der Kaminsimsschwibbogenwelt verschwunden.


Nun bin ich ja gar kein Freund von übermäßiger Schnörkelei und mag es eher schlicht und elegant, aber dieses Kunstwerk hat es mir dann doch angetan. Er ist einfach nur schön und bringt den Betrachter durch seine Tiefe mitten hinein in die traumhafte Weihnachtswinterwelt.

Hier hat sich jemand mit ganz viel Liebe zum Detail ganz viel Zeit genommen. Und nun kommt mir nicht mit asiatischer Kinderarbeit oder Massenfertigung! Neee! Ich hab mich nämlich schlau gemacht. Das hier ist echt Made in Germany. Steffen Berthold aus Berlin fertigt in seiner kleinen Manufaktur in Handarbeit solche Prachtstücke und noch andere schöne Dinge. Einfach mal hier klicken. Da gibt es den Bogen auch in beleuchtet zu sehen. (ich glaub, das war jetzt auch mal richtig schön pommersch ausgedrückt)

So, und das war noch nicht alles. Nur ein paar Meter vom Kamin entfernt, steht passend zum Schwibbogen eine große Pyramide. Mit ebenso vielen Details. Und auch schön, schön, schön.

Soviel zu meiner Prachtstückentdeckung von heute. Da ist das Miesepeterwetter doch gleich vergessen und Stück für Stück kommt Weihnachtsgefühl auf. Mal sehen, was mir in diesem Advent noch so über den Weg läuft. 

Euch einen schönen Abend und bindet Euch gut fest morgen. Xaver kommt uns besuchen und schlägt wohl auch auf Usedom kräftig Wellen.

MERKE:
1. Unverhoffte Schwibbogenentdeckungen machen Miesepeterwetter vergessen.
2. Gummistiefel suchen und Kamera laden. Es wird stürmisch an der Ostsee.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen